Ju-Terra, ein Club zum Wohlfühlen

Montag, 27. Juni 2011

Heute am Vormittag hat sich unsere Klasse im Club Ju-Terra ganz in der Nähe unserer Schule getroffen. Zuerst haben wir gemeinsam gemütlich gefrühstückt und dabei festgestellt, dass wir unseren Hunger überschätzt haben. Lauter leckere Sachen und doch blieb Einiges übrig.

Anschließend blieb Zeit, den Club kennen zu lernen. Es gab viel auszuprobieren. Uns hat es Spaß gemacht.  Fast zu schnell war die Zeit vorbei.

 

Exkursion nach Potsdam

Unser erstes Schuljahr am Albert-Schweitzer-Gymnasium geht nun zu Ende. Wir haben eine Exkursion nach Potsdam unternommen. Geschichtsunterricht wollten wir einfach mal 'zum Anfassen' erleben. Wir sind durch den Park spaziert, haben uns das Neue Palais angesehen, eine kurze Stippvisite zum Schloss Sanssouci gemacht und auch das Teehaus angesehen.
Wir hatten außerdem eine Führung durch die königliche Wohnung im Neuen Palais. Beeindruckend!

Zwischendurch konnten wir uns in der Mensa der Studenten stärken. Es war ein schöner Tag. 

Nun noch ein paar Bilder für euch zum Anschauen.

Jetzt freuen wir uns auf die Zeugnisse und vor allem auf die heiß ersehnten Sommerferien.

 

Wir wünschen euch allen viel Spaß in den Ferien, viele interessante Erlebnisse und neue Erfahrungen! Erholt euch!


Wir starten in die Weihnachtsferien.

Vorher gab es noch ein paar Spiele in unserem Klassenraum.
Seht selbst:

 


Unsere Kennenlernfahrt nach Seifhennersdorf

Nun war es endlich soweit!!! Am 08.09.2010 trafen wir uns am Busbahnhof in Eisenhüttenstadt, alle waren aufgeregt und von daher auch pünktlich. Mit einem Reisebus fuhren wir dann in das Querxenland nach Seifhennersdorf. Dort angekommen nach gefühlten drei Stunden Busfahrt bezogen wir unsere Quartiere. Wir waren in Bungalows untergebracht. Nach dem Beziehen der Betten und dem Auspacken der Koffer versammelten wir uns vor den Bungalows und trafen uns zum zweistündigen Rundgang durch Seifhennersdorf, um den Ort kennen zu lernen. Die uns dazu gestellten Fragen auf einem Zettel beantworteten wir dabei so gut wie möglich. Das war so ähnlich wie bei einer Stadtrallye. Am nächsten Morgen standen wir um 8.00 Uhr auf und trafen uns um 8.45Uhr, um zum Frühstück zu gehen. So gegen 10.00Uhr gingen wir zum Erlebnisgarten vom Querxenland. Dort angekommen, teilten wir uns in zwei Gruppen auf und absolvierten viele Stationen. Es gab Stationen, wie zum Beispiel den “Haifischteich”, den “Balken” , das “Spinnennetz” oder den “Säureteich”. Im Säureteich stand eine kleine Truhe. Das Ziel war, diese Truhe zu holen, ohne in den Säureteich zu kommen. Die Stationen waren ein wenig knifflig und kompliziert, denn sie verlangten viel Geschicklichkeit. Anschließend unternahmen wir Spiele, die vom Querxenland organisiert waren. Diese Spiele fanden immer in zwei Gruppen statt. Es ging darum, wie man am besten mit allen in der Gruppe das Ziel erreicht und es kam darauf an, schneller zu sein als die andere Gruppe. Jeder in seiner Gruppe musste mitmachen. Wenn einer faulenzt oder keine Lust hat, funktioniert es nicht und man kommt nicht vorwärts. Manches gelingt eben nur in Gemeinschaft. Nach dem Abendbrot um sechs fand eine Disco statt, die auch gut besucht war. Am nächsten Morgen packten wir unsere Koffer und gingen nach dem Frühstück zum Bus, dann fuhren wir glücklich und traurig nach Hause. Es war eine kurzer Aufenthalt. Es hat aber allen gefallen und es war ein wichtiger Schritt, sich ein wenig besser kennen zu lernen.

Klasse 7d in Aktion